Ergotherapiepraxis
Sylvia Steffens

Inh. Sylvia Zschalig
Zschopauer Straße 107
09126 Chemnitz

Telefon: 0371 / 235 210 55


Anfahrt bei Google Maps planen

Öffnungszeiten

Wir vergeben individuelle Behandlungstermine -
rufen Sie uns an!


Datenschutz

Neurologie

Behandelt werden Menschen jeden Alters mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems z.B.:
  • Schlaganfall
  • Schädel- Hirn- Verletzungen
  • Querschnittslähmungen  
  • Multiple Sklerose
  • periphere Lähmungen
  • Wachkoma- Patienten...

Behandlungsziele:

  • Entwickeln und Verbessern von körperlicher Beweglichkeit und Koordination
  • Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Entwicklung oder Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Hilfsmittelberatung, individuelle Anpassung und Erprobung
  • Verbesserung psychischer Grundleistungsfunktionen wie Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität und Selbständigkeit in der Tagesstrukturierung
  • Erarbeiten von Handlungskompetenzen in Hinblick auf größtmögliche Selbständigkeit zur Wiedereingliederung im häuslichen und beruflichen Alltag
  • Förderung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen
  • Begleitung und Beratung von Patient sowie dessen Angehörigen in alltäglichen Situationen

Auf Grund der Komplexität dieser Störungsbilder ist oft eine längerfristige Therapiedauer zwingend notwendig, so dass sie Behandlung als abgeschlossen gilt, wenn der Patient bestimmte Handlungskompetenzen für größtmögliche Selbständigkeit im Alltag erworben hat.



Facio-orale Trakt Therapie

dient der Behandlung von Menschen mit neurologisch bedingten Störungen des Schluckens sowie Störungen des Mund- und Gesichtsbereiches.

Die FOTT- Therapie in meiner Praxis basiert auf mehrjähriger Berufserfahrung in der Bavaria Klinik Kreischa, durch die Arbeit mit schwerst schluckbeeinträchtigten Patienten und erfolgt hauptsächlich nach Kay Coombes und Bobath.

Inhalte:

  • individuelles Schlucktraining mit dem Ziel einer selbständigen und sicheren Nahrungsaufnahme
  • Hilfestellung bei bestehender oder drohender Sondenernährung
  • Essensbegleitung und Kosteinstellung
  • Therapie bei Versorgung mit Trachealkanülen
  • Beratung und Anleitung des Betroffenen, dessen Angehörigen sowie des Pflegepersonals
  • Verbesserung nonverbaler Kommunikation (Mimik) durch die Behandlung von Sensibilitäts- und Bewegungsstörungen im Gesichts- und Mundbereich